Classic et Cetera

Gémeaux Quartett & Freunde, So., 24.03.2019, 17:30 Uhr

Gémeaux Quartett & Freunde

Arisa Fujita, Francesco Sica Violinen

Sylvia Zucker Viola

Matthijs Broersma Violoncello
 

Julius Kircher Klarinette

Antonia Zimmermann Fagott

Amanda Kleinbart Horn

Alexander Kunz Kontrabass
 

Joseph Haydn (1732 – 1809)
Streichquartett Es-Dur Hob III:38 op. 33 Nr. 2 Der Scherz (1778-81)

Anton Webern (1883 – 1945)
Langsamer Satz für Streichquartett Es-Dur (1905)

Franz Schubert (1797 – 1828)
Oktett F-Dur D 803 op. 166 (1824)

Vier Musiker aus vier verschiedenen Ländern fanden 2003 in Basel zum Gémeaux Quartett zusammen. Es zählt heute zu den führenden
Ensembles der jüngeren Generation. Zu den jüngsten Höhepunkten gehören Konzerte mit dem Klarinettisten Paul Meyer in Hong Kong, eine Aufführung von Schuberts Oktett mit Jörg Widmann und Bruno Schneider, ein Engagement beim Weltwirtschaftsforum in Davos sowie die Zusammenarbeit mit dem Bundesjugendballett im Konzerthaus Berlin.

2012 gewann das Quartett gleich zweimal den zweiten Preis bei den internationalen Wettbewerben „Franz Schubert und die Musik der Moderne“ in Graz und dem „Joseph Haydn Kammermusikwettbewerb“ in Wien.

Das Gémeaux Quartett gewann 2008 beim ARD-Musikwettbewerb den 3. Preis und den begehrten Publikumspreis, 2007 den 1. Preis beim Kammermusikwettbewerb des „Migros-Kulturprozent“. 2007 erhielt das Gémeaux Quartett den Mozart Preis der Stadt Luzern und den Förderpreis des Wettbewerbes der Stiftung Basler Orchestergesellschaft (BOG). 2009 führte eine Tournee das Ensemble durch England, Schottland und Wales, nachdem es mit dem Swiss Ambassador's Award in London ausgezeichnet worden war.

Überhaupt ist das Gémeaux Quartett auf vielen Bühnen zu hören: Neben Auftritten im Kultur- und Kongresszentrum Luzern (KKL), der Opéra Bastille Paris, der Tonhalle Zürich, der Wigmore Hall und Kings Place in London oder in der Kölner Philharmonie, sind die vier Musiker immer wieder Gast bei großen Festivals, wie beispielsweise dem Lucerne Festival, der Schubertiade Schwarzenberg, dem Rheingau Musikfestival, dem Heidelberger Frühling, dem Kitakyushu Festival in Japan sowie dem Davos Festival. Auch zu Radio- und Fernsehaufnahmen wird das junge Quartett häufig eingeladen.

Zu diesem wunderbaren Quartett stoßen in Freinsheim, um Schuberts Meisterwerk, das berühmte Oktett zu realisieren, vier weitere herausragende Musiker hinzu, die Orchestern wie dem NDR Sinfonieorchester, der Deutschen Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz und dem Nationaltheater-Orchester Mannheim angehören.

Antonia Zimmermann, Amanda Kleinbart und Julius Kircher sind außerdem Mitglied im Acelga Bläserquintett. Dieses 2012 gegründete Quintett hat sich binnen kurzer Zeit als eines der führenden Quintette seiner Generation etabliert. Seit es 2013 beim Deutschen Musikwettbewerb in Stuttgart mit einem Stipendium des Deutschen Musikrats ausgezeichnet wurde, in die „Bundesauswahl Konzerte Junger Künstler“ aufgenommen wurde und sich im darauf folgenden Jahr beim Internationalen Musikwettbewerb der ARD einen 3. Platz erspielte, gastiert das Ensemble regelmäßig bei Konzertreihen und Festivals in ganz Deutschland sowie im Ausland. Zahlreiche Live-Mitschnitte und Rundfunkaufnahmen bei BR, WDR, Deutschlandradio und SR dokumentieren seinen exzellenten Ruf.


Eintritt: 20 €

5,00 € (Reduzierter Eintrittspreis nur für Schüler und Studenten)
  • Probleme mit dem Bestellformular? (Windows XP)