Classic et Cetera

Trioabend, So., 23.04.2017, 17:30 Uhr

  • Tobias Feldmann, Violine
  • Lise Berthaud, Viola
  • Julian Steckel, Violoncello

 

Ludwig van Beethoven (1770–1827)
Streichtrio c-Moll op. 9 Nr. 3
Jean Françaix (1912 – 1997)
Streichtrio
Wolfgang Amadeus Mozart (1756 – 1791)
Divertimento Es-Dur KV 563

Tobias Feldmann
Der Geiger Tobias Feldmann ist gerade einmal 25 Jahre jung und zählt bereits zu den beeindruckendsten und vielversprechendsten Talenten auf den internationalen Konzertbühnen. Schon früh verschrieb er sich der Violine: Bereits mit acht Jahren wurde er in die Frühförderklasse an der Musikhochschule Würzburg aufgenommen.
Später zog es ihn zum Studium nach Berlin, wo er seinen Abschluss an der Hochschule für Musik „Hanns Eisler“ ablegte. In zahlreichen internationalen Wettbewerben präsentierte er sich der Musikwelt und stellte sein vielseitiges, musikalisches Können unter Beweis. Die Liste der dabei erzielten Auszeichnungen ist lang. Dazu gehören u.a. der renommierte Concours Reine Elisabeth (Königin-Elisabeth-Wettbewerb) 2015 in Brüssel, der Internationale Joseph Joachim Wettbewerb 2012 in Hannover und der Deutsche Musikwettbewerb 2012. Weitere elf internationale Violin-Wettbewerbe, aus denen er als Preisträger hervorging, führten ihn nach Italien, Tschechien, Rumänien, Litauen und in andere Länder. Tobias Feldmann spielt seit Februar 2013 auf einer Violine von Antonio Stradivari (Cremona 1703) als Leihgabe aus dem Besitz der Bundesrepublik Deutschland.

Lise Berthaud
Die Französin Lise Berthaud, Jahrgang 1982, begann mit fünf Jahren mit dem Violinunterricht, entdeckte jedoch schon früh ihre Affinität zur Viola, die sie gern als „Königin der Kammermusik“ bezeichnet. Studium bei Pierre-Henry Xuereb und Gérard Caussé am Pariser Konservatorium. Mit 18 Jahren gewann sie den European Young Performers Wettbewerb. 2005 war sie Gewinnerin des Hindemith-Preises in Genf, im Jahr danach wurde sie in ein Sponsoringprogramm von Radio France für außergewöhnliche junge französische Künstler aufgenommen. Les Victoires de la Musique Classique 2009 hat sie zum „Newcomer of the Year“ gekürt, im selben Jahr folgte noch die Grammy-Nominierung für klassische Musik als „instrumentale Offenbarung des Jahres“. Lise Berthaud ist Widmungsträgerin zeitgenössischer Kompositionen beispielsweise von Philippe Hersant, Thierry Escaich, Henri Dutilleux, György Kurtag, Jérémie Rohrer und Guillaume Connesson.
Sie tritt auf den Bühnen der renommierten Festivals auf und spielt weltweit als Solistin mit vielen bekannten Orchestern. Seit 2004 spielt Lise Berthaud eine Bratsche, die der bekannte Geigenbauer Stephan von Baehr, Paris, für sie angefertigt hat

Julian Steckel
Sicher werden sich einige Konzertbesucher noch an das erstklassige Konzert erinnern: Im März 2012 war Julian Steckel zusammen mit Joseph Moog Gast im Von-Busch-Hof. Julian Steckels vielgerühmtes Spiel zeichnet sich aus durch „Kraft ohne Druck, Klugheit ohne Zurückhaltung, Humor ohne Koketterie.“ (Süddeutsche Zeitung)
Der Pirmasenser Julian Steckel wurde 1982 geboren. Mit fünf Jahren begann er bei Ulrich Voss Cello zu lernen. Später studierte er bei den Cellisten Gustav Rivinius, Boris Pergamenschikow, Heinrich Schiff und der Geigerin Antje Weithaas. Erste Auszeichnungen erhielt er beim Musikwettbewerb „Jugend musiziert“, 2003 wurde er beim Bundesmusikwettbewerb des Deutschen Musikrates mit einem Preis ausgezeichnet. Im Jahre 2010 gewann er gleich vier Preise im ARD-Musikwettbewerb und 2012 den ECHO Klassik in der Sparte Nachwuchskünstler Cello. Julian Steckel ist ein sehr aktiver Solist und konzertiert weltweit mit allen bedeutenden Orchestern.
Die CD-Veröffentlichungen von Julian Steckel und seinem Klavierpartner Paul Rivinius werden von den Kritikern regelmäßig als Referenzeinspielungen gelobt. Seine neueste CD mit der Gesamteinspielung der Cellokonzerte von Carl Philipp Emanuel Bach zusammen mit dem Stuttgarter Kammerorchester ist im Frühjahr 2016 erschienen. Neben seiner umfangreichen Konzerttätigkeit hat Julian Steckel eine Professur für Violoncello an der Hochschule für Musik und Theater Rostock

 

 


Eintritt: 20 €

5,00 € (Reduzierter Eintrittspreis nur für Schüler und Studenten)
  • Probleme mit dem Bestellformular? (Windows XP)



  • Unsere Programmvorschau-Video mit Rainer Schick