Classic et Cetera

Ein Kuchen für Elise, So., 22.05.2016, 11:00 Uhr

Alle Welt kennt „Für Elise“, das kleine, feine Klavierstück, das Ludwig van Beethoven 1810 für eine unbekannte Schülerin komponiert hat. Aber wie kam es dazu?
Von Bonn aus reist der junge Louis van Beethoven mit seinen Freunden Armand und Elise nach Schloss Engers, um seinen Großvater zu besuchen, der dort als Leibkoch für den Trierer Erzbischof und Kurfürsten Johann Philipp von Walderdorff tätig war. Doch statt des Großvaters finden sie im Schloss nur dessen Kochbuch. Louis und Armand beschließen, einen Kuchen zu backen – einen Kuchen für Elise! Das Ganze geht gründlich schief, der Großvater tobt, die Freunde flüchten.
Am Ende muss Beethoven einsehen, dass er besser komponieren als backen kann, und schreibt für Elise sein Klavierstück.

Die Geschichte des Autors Karl Böhmer hat einen wahren Kern: Beethovens Koblenzer Großvater Heinrich Keverich war tatsächlich Küchenchef des Trierer Kurfürsten von Walderdorff in dessen Schlössern in Engers, Ehrenbreitstein und Molsberg.

Die Schauspielerin Ilona Schulz aus Freinsheim schlüpft diesmal in die Rolle der Elise. Die kleinen Zuhörer konnten sie schon in anderen Kinderkonzerten bewundern: „Pinocchio“, „Don Quichotte“ oder „Ein Cello erzählt aus seinem Leben”.
Der Flötist Maximilian Randlinger übernimmt die Rolle des Armand von Westerholt und der Pianist Bernd Puschmann spielt den Louis van Beethoven. Als musikalischer roter Faden dient die Serenade für Flöte und Klavier op. 41. Auch Auszüge aus der „Mondscheinsonate“ sind zu hören – und natürlich „Für Elise“.

Empfohlen für Kinder von 6 bis 99 Jahren


Eintritt: 5 €


  • Probleme mit dem Bestellformular? (Windows XP)