Classic et Cetera

Achtung: ausverkauft! Klavierabend Olga Scheps, So., 29.01.2017, 17:30 Uhr

Franz Schubert (1797 – 1828)
Fantasie C-Dur op. 15 (Wanderer-Fantasie) D760

Sergei Rachmaninow (1873 – 1943)
Vocalise op. 34 Nr. 14

Franz Liszt (1811 – 1886)
Liebestraum Nr. 3 As-Dur S 541

Johannes Brahms (1833 – 1897)
Intermezzo Es-Dur op. 117 Nr. 1

Frédéric Chopin (1810 – 1849)
Fantasie f-Moll op. 49

Sergei Prokofjew (1891 – 1953)
Sonate Nr. 2 d-Moll op. 14

Hinweis:
Das Konzert ist ausverkauft. Es gibt keine Warteliste für dieses Konzert.
Erfahrungsgemäß werden wenige Tage vor dem Konzert noch einige Karten storniert.
Soweit Bestellungen vorliegen, die nicht bestätigt werden konnten, werden diese Besteller dann der Reihe nach umgehend kontaktiert, um zu fragen, ob sie noch an den Karten interessiert sind.

„Kraft und Seele, die Klavierpoetin Olga Scheps im Herkulessaal der Münchner Residenz [...] begeisterter Jubel für Olga Scheps, die mit drei Zugaben dankte ...“ (Klaus Peter Richter, Süddeutsche Zeitung) Klavierpoetin. Geboren wurde Olga Scheps 1986 in Moskau. Mit fünf Jahren begann sie auf dem Klavier die ersten Melodien und Stücke zu spielen und lernte Klavierspielen wie sie sprechen, laufen und lesen lernte. 1992 zog ihre Familie nach Deutschland, Olga Scheps’ neue Heimat. 

Die Pianistin mit russischen und israelischen Wurzeln spricht fließend Deutsch, Russisch und Englisch. Mit 16 Jahren begann
sie als Jungstudentin an der Musikhochschule Köln ihr Studium bei Pavel Gililov, welches sie 2013 mit Auszeichnung abschloss. Pavel Gililov und ihre Eltern – beide ebenfalls Pianisten und Klavierpädagogen – sind bis heute wichtige Ratgeber. Weitere wichtige musikalische Impulse erhielt Olga Scheps bei Arie Vardi, Dmitri Bashkirov, Andrei Gavrilov und Alfred Brendel, der Olga Scheps seit ihrem 15. Lebensjahr fördert. Während des Studiums war sie Stipendiatin der Deutschen Stiftung Musikleben.

Olga Scheps gab ihre ersten Konzerte unter anderem im Rahmen der Preisträgerkonzerte von „Jugend musiziert“. Darauhin in wurde sie zu mehreren Konzertreihen und Festivals wie dem Rheingau Musik Festival eingeladen. All diese Konzerte waren sensationelle Erfolge. Bald debütierte sie beim Klavier-Festival Ruhr, bei dem sie auch bis heute regelmäßig und gerne auftritt. Ihre Solo-Recitals sind beim Publikum in aller Welt ebenso gefragt wie ihre umjubelten Auftritte als Solistin mit Orchester und ihre kammermusikalischen Projekte. Seit 2009 ist Olga Scheps Exklusivkünstlerin von Sony Classical und spielte vor Kurzem ihr bereits siebtes Album ein. Dieses Solo-Album mit Werken von Erik Satie erschien im Mai 2016. Für ihr Album „Chopin“ erhielt Olga Scheps einen ECHO Klassik in der Kategorie „Newcomerin des Jahres“. Alle ihre Alben stiegen in den Klassik Charts in den Top Ten ein. Schon in ihrer erste Chopin-CD hatte sich die Wandelbarkeit ihres Anschlags gezeigt, die sich der Komposition in jeder Phase anpasst. Nicht zu übertreffen ist der warme, innige Ton, der plötzlich zu leuchten anfangen kann, in der CD-Aufnahme von Chopins Klavierkonzerten Nr. 1 und 2, die sie zusammen mit dem Stuttgarter Kammerorchester einspielte.

Olga Scheps lebt heute in ihrer Wahlheimat Köln, reist von dort aus zu Klassik-Festivals und Konzertreihen in den verschiedenen Ländern und konzertiert mit weltweit führenden Orchestern und Dirigenten. Olga Scheps ist „Steinway Artist“.


Eintritt: 20 €

5,00 € (Reduzierter Eintrittspreis nur für Schüler und Studenten)
  • Probleme mit dem Bestellformular? (Windows XP)



  • Unsere Programmvorschau-Video mit Rainer Schick