Classic et Cetera

Achtung ausverkauft und Programm-Änderung: Open Air Konzert mit dem Busch-Hof Consort, So., 09.07.2017, 20:00 Uhr

Solisten:

  • Ingo de Haas, Violine
  • Maximilian Hornung, Violoncello
  • Rainer Schick, Oboe
  • Antonia Zimmermann, Fagott

Joseph Haydn (1732 – 1809)
Sinfonia Concertante B-Dur op. 84 Hob I: 105
Vaja Azarashvili (*1936)
Konzert für Violoncello und Streicher
Joseph Haydn
Sinfonie Nr. 82 C-Dur L’Ours (Der Bär) Hob I: 82

Achtung ausverrkauft: Ab sofort werden alle über "Online Reservieren" oder per eMail eingehenden Kartenreservierungen auf eine Warteliste gesetzt.
Falls Storni für reservierte Karten eingehen, werden die Interessenten, die auf der Warteliste stehen, verständigt.

7. Juli 2017: Programmänderung
Leider müssen wir bekannt geben, dass für dieses Konzert eine Besetzungs- und Programmänderung notwendig wurde. Wie wir gestern erfuhren, ist der Cellist Maximilian Hornung leider durch Krankheit verhindert und wird von dem Tschaikowsky-Preisträger Gustav Rivinius vertreten.
Der Programmpunkt „Konzert für Violoncello und Streicher von Vaja Azarashvili“ muss deshalb ausfallen. Anstelle dessen erklingt das Cellokonzert Nr. 2 D-Dur von Joseph Haydn zur Komplettierung dieses Haydn-Abends.
Wir danken Ihnen für Ihr Verständnis.

„…Hornung [ist] von einem anderen Stern. Ein Frühvollendeter, der die Abgebrühtheit eines Routiniers mit der Unbekümmertheit des Springinsfelds verbindet“ (ZEIT).
Mit acht Jahren erhielt Maximilian Hornung seinen ersten Cello-Unterricht. Und mit bestechender Musikalität, instinktiver Stilsicherheit und musikalischer Reife erobert der junge Cellist die internationalen Konzertpodien. Seine Karriere begann mit dem Gewinn des Deutschen Musikwettbewerbs 2005, als Cellist des Tecchler Trios gewann er 2007 den Ersten Preis beim ARD-Musikwettbewerb.
Für seine erste Sony-CD erhielt er den ECHO Klassik-Preis 2011. Für die Einspielung von Dvoráks Cellokonzert mit den Bamberger Symphonikern wurde er mit dem ECHO Klassik-Preis 2012 ausgezeichnet. Als Solist konzertiert er mit allen renommierten Klangkörpern in Europa, wurde und wird zu zahlreichen Festivals eingeladen. Zu seinen Kammermusikpartnern zählen Berühmtheiten wie Anne-Sophie Mutter, Christian Tetzla, Lisa Batiashvili, François Leleux, Igor Levit, Ye m Bronfman, Jörg Widmann und Tabea Zimmermann. Viele CD-Einspielungen dokumentieren seine künstlerischen Fähigkeiten.
Nach den Recitals, mit denen Maximilian Hornung zusammen mit seinem Klavierpartner Paul Rivinius in den beiden letzten Spielzeiten im Von-Busch-Hof Furore gemacht hat, freuen sich die Musiker des Busch-Hof Consorts dieses Jahr ganz besonders auf die Zusammenarbeit mit diesem Ausnahmesolisten. Entscheidend bei der Programmgestaltung war es für ihn, nicht nur als Solist, sondern auch als Ensemblemitglied innerhalb des Orchesters mitzuwirken. Dazu bietet sich natürlich Haydns Sinfonia concertante in ganz hervorragender Weise an. Über das weniger bekannte Konzert für Violoncello und Streichorchester des georgischen Komponisten Vaja Azarashvili berichtet Maximilian Hornung: „Das Konzert von Azarashvili habe ich sogar mit dem Komponisten selbst erarbeitet, das hat mir einen spannenden Zugang zur georgischen Musik eröffnet.“ Und diese Spannung wird sich bestimmt auch auf das Publikum übertragen. Maximilian Hornung wird mit seinem brillanten Cellospiel sicherlich wieder Begeisterungsstürme entfesseln.

Wir hoffen natürlich sehr, dass sich auch dieses Jahr der Wettergott gnädig erweist und uns bei diesem Konzert die unvergleichliche Abendstimmung im Innenhof des Von-Busch-Hofs glücklich genießen lässt. – Aber auch bei ungünstigem Wetter freuen wir uns, mit dem Saal im Von-Busch-Hof einen angemessenen Rahmen für diesen Konzertabend anbieten zu können.

 

 


Eintritt: 25 €

5,00 € (Reduzierter Eintrittspreis nur für Schüler und Studenten)
  • Probleme mit dem Bestellformular? (Windows XP)



  • Unsere Programmvorschau-Video mit Rainer Schick